181121_beitragsbilder_radio

»Jugendhausradio am Österreichischen Platz«

„Es war sehr spannend, weil mitten in der Innenstadt, praktisch plötzlich eine Installation aufgebaut war, wo viele junge Leute zusammen kamen, die sich dort konstruktiv ausgetauscht haben über die Wohnsituation in Stuttgart, die ja sehr schwierig ist.“

Stuttgarter Jugendhausradio
Zusammenschnitt aus der Sendung: das Interview + Nachbesprechung:
„Jugendhausradio am Österreichischen Platz“
und hier die gesamte Sendung:
„Die Novembersendung mit Kemal“
Von Patrick Vexler, Baris Chalil, Birk Brinkmann

Datum: 21.11.2018

181121_Stuttgarter Zeitung_beitragsbilder

»Gewerbeobjekt dringend gesucht«

„Die Gruppe Adapter will gewerblichen Leerstand in Stuttgart temporär umwandeln. Doch die Objektsuche gestaltet sich schwierig.“

Stuttgarter Zeitung 
„Gewerbeobjekt dringend gesucht“
Von Benjamin Schieler
Fotos: Benjamin Schieler
Datum: 20.11.2018

181023_stZ

»Rockenbauch ruft Revolution aus«

„Sechs Experten aus Politik, Stadtplanung und Wissenschaft haben im Rahmen der Themenwoche Wohnen am Österreichischen Platz über die Wohnungsnot diskutiert.“

Stuttgarter Zeitung  
„Rockenbauch ruft Revolution aus“
Von Nina Ayerle 
Fotos: Lichtgut/Max Kovalenko
Datum: 19.10.2018

181023_stN

»Initiativen installieren Wohnung unter der Paulinenbrücke«

„Diese Woche widmen sich die Stuttgarter Gruppen Adapter und Stadtlücken unter der Paulinenbrücke dem privaten Raum – mit einer richtigen kleinen Wohnung auf Zeit.“

Stuttgarter Nachrichten 
„Initiativen installieren Wohnung unter der Paulinenbrücke“
Von Kathrin Wesely
Fotos: Kathrin Wesely
Datum: 18.10.2018

181023_kontext

»wohnen unter der Brücke«

„Unter der Paulinenbrücke am Österreichischen Platz dreht sich diese Woche alles ums Wohnen. Architekturstudenten verschieben die Grenzen von privatem und öffentlichem Raum. Zu Besuch aus Italien: ein Tiny House auf Rädern.“

Kontext:Wochenzeitung
„Wohnen unter der Brücke“
Von Dietrich Heißenbüttel
Fotos: Jens Volle
Datum: 17.10.2018, Ausgabe 394

181023_lift

»leerstand adaptieren«

„… das politisch gesellschaftliche Gestalten, bezahlbarer Wohnraum und flexibleres Wohnen. „Bedarfsnahe Stadtentwicklung nennen sie das. Das bedeutet: „Neue Konstellationen erproben, wo Leerstände entstehen, wenn Areale und Stadtviertel im Umbruch sind“

LIFT Uni-Tipp
„leerstand adaptieren“
Von Susanne Veil
Fotos: Adapter für Wohnraum in temporärem Leerstand
Datum: 15.10.2018 Wintersemester 18/19

»Leben auf neun Quadratmetern«

„Die Verknüpfung von Stadtraum und Wohnraum soll Fragen aufwerfen, zum Beispiel danach, was man als „zu Hause“ bezeichnet: sind es nur die eigenen vier Wände, oder gehört mehr dazu, die Straße, das Quartier, der erweiterte Stadtraum?“

Südwest Presse  
„leben auf neun Quadratmetern“
Von Tilman Baur
Fotos: Ferdinando Iannone
Datum: 16.10.2018

beitrgsbild_180620kontextartikel

»Wohnen im Schaufenster«

„Bezahlbarer Wohnraum ist knapp, doch es gibt viele leerstehende Räume. Stuttgarter ArchitekturstudentInnen haben einen Geschäftsraum für fünf Tage in Wohnraum verwandelt. Sie wollen mehr: Zwischennutzung für ein Jahr.“

Kontext:Wochenzeitung  
„Wohnen im Schaufenster“
Von Dietrich Heißenbüttel
Fotos: Jens Volle
Datum: 20.06.2018, Ausgabe 377